Jem 2017 Mooslandel

Veröffentlicht 08.09.2017

Kanutour auf der Ybbs ab Hollenstein

Als zweite geführte Tour auf der JEM 2017 habe ich mir eine Tour auf der Ybbs ausgesucht. 17 km Wildwasser II bis III standen auf dem Zettel; den Fluss kannte ich nicht. Nach ersten Erkundigungen bei den Fahrtenleitern sollte es sich um einen breiten Wildfluss mit vielen Kiesbänken handeln, der einfach zu fahren sei. Rechtzeitig vor unserem Start fing es an zu regnen, trotzdem war es fraglich, ob das Wasser noch für eine Befahrung reichen würde, da das Wasser bei der Ybbs schnell abläuft. Wir machten uns trotzdem mit zwei Fahrtengruppen auf den Weg, als Plan B stand die obere Salza im Raum. Während der Anfahrt konnten wir immer mal wieder einen Blick auf den oberen Abschnitt der Ybbs werfen; der Wasserstand: eher enttäuschend. An der Einsatzstelle angekommen entschieden wir uns dann doch, hier zu paddeln. Umziehen konnten wir uns unter einer Brücke neben der Feuerwehr in Hollenstein. Während die Fahrer die Autos zum Ziel brachten, trugen die übrigen Teilnehmer Boote und Material zum Ufer und warteten dann im Trockenen unter der Brücke auf den Start. Ich paddelte dann in der zweiten Gruppe mit Gunther. Landschaftlich führte die Tour dann tatsächlich durch ein schönes Tal; teilweise an steilen Felswänden entlang. Paddeltechnisch hatten wir neben der konditionellen Herausforderung (17 km) damit zu kämpfen, eine gute Linie ohne Grundberührung zu finden. Aufgelockert wurde die Suche durch zahlreiche Stufen und Sohlgleiten, die bei dem Wasserstand keine wirkliche Herausforderung waren. Auf den letzten zwei Kilometern verengte sich das Tal zu einer engen Schlucht. Kurz nach dem Kraftwerk auf der rechten Seite hatten wir unser Ziel erreicht. Leider konnten wir die Sonne während der gesamten Tour nur für einen kurzen Moment sehen. Am Ziel regnete es dann wieder.