KanuCircle Vechte/Dinkel September 2016

Veröffentlicht 06.09.2017

KanuCircle Vechte/Dinkel September 2016

 

 

Ein Wochenende, um etwas Neues zu entdecken: Den KanuCircle, eine grenzüberschreitende Paddeltour durch die Grafschaft Bentheim und das Dinkelland. Am ersten Tag starten wir vom Bootsclub Nordhorn am Vechtesee zunächst mit eoner kurzen Stadtrundfahrt, um die Wasserstand Nordhorn ein wenig zu entdecken. Wir verlassen Nordhorn dann in Richtung Almelo über den Nordhorn-Almelo-Kanal. Kurz nach der Ortsgrenze verlassen wir Deutschland. Hinter der Schleuse müssen wir den Kanal für einen längeren Landgang verlassen, da das Gewässer immer wieder durch Dämme unterbrochen ist. Der Bootswagen ist für die nächsten zwei Kilometer unser bester Freund, bis es wieder aufs Wasser geht. Nun rechts ab auf den Dinkelkanal. Nach einer sehr niedrigen Brücke, die wir alle erfolgreich passieren, paddeln wir noch 3 1/2 Kilometer, bis von links die Dinkel in den Kanal mündet. Wir genießen die Ruhe weit entfernt von der nächsten Straße oder Ortschaft. Auch einige Eisvögel wissen dieses Stück Natur zu schätzen. Wir paddeln weiter in Richtung Nord und verlassen bald nach dem nächsten Wehr die Niederlande wieder. Von unserem Ziel in Neuenhaus trennen uns nun noch acht Kilometer und ein zu umtragenes Wehr. Am ersten Tag sind wir etwa 25 km gepaddelt.
Am Sonntag sind wir dann noch die andere Hälfte des KanuCircle gepaddelt. Diesmal entgegen dem Uhrzeigersinn vom Bootsclub Nordhorn die Vechte flussabwärts bis zum Zusammenfluss mit der Dinkel und dann die letzten paar Meter flussaufwärts auf der Dinkel bis zum Dinkelwehr in Neuenhaus. Kurz nach dem Start fing es erst einmal an zu schütten, was das Zeug hielt, so dass wir in Nordhorn unter den Brücken den schlimmsten Regen abwetterten. Am Wehr in Nordhorn konnten wir ohne größere Probleme die Bootsgasse nutzen, die oben durch einen Balken vor "unbeabsichtigter Nutzung" geschützt ist. Das Wetter klarte dann zunehmend auf und wir konnten die Tour dann doch noch genießen. Mit wenigen Kurven ging es fast ohne Strömung durch Wald und Felder. Auf halber Stecke zwischen Nordhorn und Neuenhaus mussten wir noch ein Wehr umtragen (die Bootsgasse war offensichtlich schon seit längerem außer Betrieb). Das letzte Wehr des Tages erwartete uns dann in Neuenhaus kurz bevor die Dinkel von links in die Vechte mündet. Die Umtragestellen auf dem KanuCircle sind leider nicht gut gepflegt und meist schon ziemlich zugewachsen. Mit den Langbooten war es dann schwierig, an den Stegen anzulegen.